Der Herbst rückt langsam näher. Während die Trockenheit im Sommer größere Reparaturen an euren Lieblingstrails zu einer unendlichen Geschichte machte, sorgt der Herbst für ideale Bedingungen. Beim Trailbau am Flowtrail in Sasbachwalden stolperten wir wörtlich über „Dörte Tools“ – ein Trailbauwerkzeug aus dem Schwabenländle. Direkt vor Ort konnten wir uns von der Qualität überzeugen und möchten das Werkzeug kurz vorstellen. No dig no ride….

Dörte Tools
Simon Messinger zeigt uns stolz sein Dörte „Multitool“.

„Die Idee zum Tool begann, als ich für die heimischen Trails und Wege ein Pflegewerkzeug gesucht habt. Fündig wurde ich damals leider nur in Übersee, was inkl. Zoll und Versandkosten einen relativ hohen Gesampreis ergab.“ mit den Worten stellt uns Simon Messinger, der Gründer von Dörte Tools sein Werkzeug vor.

Immer wieder schob Simon das Projekt Dörte Tools hinaus, bis nach über 2 Jahren endlich der Beschluss gefasst war, selbst ein Werkzeug für den Trailbau und dessen Pflege zu entwickeln. Im Herbst 2018 gründete er Dörte Tools und verkaufte ab Ende November die erste Version seines „Multitools“.

Das Dörte Tool verfügt über folgende Funktionen:

  • Harke – Wurzeln und gefestigter Boden haben keine Chance gegen die scharfen Fasen
  • Rechen – Egal ob Laub, Bodenoberschicht, Geäst oder größere ausgelöste Steine, die Zacken arbeiten sich zuverlässig selbst frei
  • Bodenverdichter – Durch die große Fläche lässt sich der Boden spielend leicht verdichten
  • Abzieher – Einebnen oder überschüssiges Material abziehen geht in Kombination mit einem langen Stiel absolut bequem
  • Furchenzieher – mit den stabilen Ecken lassen sich schnell und präzise Wasserablaufrinnen einziehen
  • Flaschenöffner – Ab jetzt verdurstet keiner mehr bei der Arbeit
Dörte Multitool
Ein wichtiges Utensil ist an Bord – der Flaschenöffner

Beim Werkzeugkopf hat er sich von Anfang an für eine Produktion an der Schwäbischen Alb bemüht. Mit späteren Evolutionsstufen kam dann schlussendlich die komplette Umstellung auf regionale Betriebe. Die Stiele werden aus heimischen Holz gefertigt und sogar die Versandkartons von Dörte Tools stammen aus dem Schwabenland.

Hier baut der Chef noch selbst. Simon bei der Trailpflege in Sasbachwalden – natürlich mit Dörte.

Somit entstand ein eigenes Produkt Made in Germany, was für den Gründer bodenständige Wirtschaft mit fairen Löhnen bedeutet. Mittlerweile setzen viele Trailbauer im gesamten Alpenraum und den deutschen Mittelgebirgen auf das Dörte Multitool. Zurecht, wie wir finden.

Sämtliche Kanten und Fasen lassen sich gut nachschärfen, damit das Tool dauerhaft Freude bereitet

Den Preis von 85€ halten wir für durchaus angemessen wenn man bedenkt, dass das Teil kein Importprodukt aus China ist. Mit einem Gewicht von 2,1 Kg ist das Multitool kein Leichtgewicht, was auch nicht das Ziel ist. Etwas mehr Masse sorgt für eine einfachere Führung beim Harken oder Abziehen. Auch beim Verdichten des Bodens ist eher etwas robustes gefragt.

Weitere Informationen unter www.doertetools.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here