Wir haben uns viel Zeit gelassen mit den Crankbrothers Synthesis E 11 Laufrädern. Wir lassen uns aber generell gerne etwas mehr Zeit mit dem Test von Laufrädern, da es bei diesen vor allem auf einen Faktor ankommt – die Haltbarkeit. Ein Punkt, der die Spreu vom Weizen trennt und in der Regel noch vor Gewicht und Steifigkeit steht. Zusätzlich haben wir mit den Synthesis E 11 auch eine Premiere der speziellen Art gehabt, denn wir mussten die Garantie in Anspruch nehmen.

synthesis e 11
Optisch dezent und edel. Dafür hat man bei Crankbrothers schon immer ein Händchen. Schön das mittlerweile auch die Qualität dazu passt.

Crankbrothers Synthesis E 11 – Die Fakten

Für alle Leser, die unseren Erstkontakt nicht gelesen haben, bereiten wir das hier gerne noch einmal auf. Die Synthesis E 11 sind von Grund auf neu entwickelt und der erste Carbon Laufradsatz von Crankbrothers für den Enduro Einsatz. Ebenfalls erhältlich ist eine noch robustere Variante für den Downhill Einsatz. Das Besondere an den Synthesis E 11 ist, dass die beiden Laufräder nicht identisch sind. Crankbrothers ist der Meinung, dass man am vorderen Laufrad andere Schwerpunkte hat als am hinteren. Und die Argumentation macht durchaus Sinn. So verfügt das vordere Laufrad über insgesamt 28 Speichen und eine Felgeninnenbreite von 31,5 mm. Dies soll dank der etwas breiteren Auflagefläche zu einem verbesserten Kontakt des Reifens mit dem Boden führen. Zusätzlich sorgt das vordere Laufrad durch die etwas reduzierte Steifigkeit für ein verbessertes Handling. Das hintere verfügt dafür über 32 Speichen und „nur“ über eine Felgeninnenbreite von 29,5 mm. Insgesamt ist das hintere Laufrad steifer ausgelegt und soll so robuster sein. Das Gewicht des getesteten Laufradsatzes liegt bei rund 1825 Gramm. Die 27,5″- Variante ist mit 1760 Gramm entsprechend leichter.

synthesis e11
Die verschiedenen Synthesis Varianten in der Übersicht. Quelle: Crankbrothers

Crankbrothers Synthesis E 11 – Auf dem Trail

Auf dem Papier macht diese Argumentation wie gesagt Sinn. Ob man sie ohne Labormesswerte tatsächlich belegen bzw. erfahren kann, überlassen wir jedem unserer Leser selbst. Fakt ist, dass die Synthesis E 11 einen sehr angenehmen Eindruck hinterlassen was den Einsatz auf dem Trail angeht. Es ist eine sehr ausgewogene Mischung aus Steifigkeit und Kontrolle, ohne sich dabei ständig Gedanken über die exakte Linienwahl zu machen. Bei Carbonrahmen in Kombination mit sehr steifen Carbon Laufrädern haben wir auch durchaus schon anderen Erfahrungen gesammelt. Eine Eigenschaft die auch sehr anstrengend werden kann. Wir sind mit den Laufrädern über 10 Monate lang auf den unterschiedlichsten Trails gewesen. Dies ging über entspannte Passagen im Taunus, Touren im Pfälzer Wald bis hin zu Enduro Rennen in Nauders und mehr als harten Ritten im teilweise sehr schroffen Gelände der Dolomiten bei Paganella. Vor allem die sehr gute Traktion am Vorderrad, welches wir mit Reifen in 2.6er Breite getestet haben, hat in so mancher Situation schlimmeres verhindert.

Synthesis E 11
Mit den E 11 darf es gerne etwas gröber zur Sache gehen.

Ganz nebenbei ist zusätzlich noch zu erwähnen, das die Synthesis E 11 für jeden Geschmack akustischer Natur etwas zu bieten haben, da es zwei verschieden Naben zur Auswahl gibt. Die Project 321 Naben sind aus der Kategorie „flüsterleise“ und aktuell die leisesten Vertreter die wir bisher in der Redaktion testen durften. Die Industry Nine Naben sind das komplette Gegenteil was die Lautstärke betrifft. Sie schreien einem förmlich die Anzahl der einzelnen Rastpunkte entgegen, was einen ganz eigenen Charme versprüht. Beide Naben unterscheiden sich nur durch das Innenleben, denn das Gehäuse der Synthesis 11 Naben ist bei beiden identisch. Optisch sind die Industry Nine nur durch die Lasergravur „Hydra Hub“ zu unterscheiden, akustisch durch den Klang satter 690 Einrastpunkte. Was neben der Akustik vor allem dafür sorgt, das die Nabe bei Antritt umgehend greift.

Synthesis E 11

Crankbrothers Synthesis E 11 – sonstiges

Wie bei allen Crankbrothers Laufrädern, die wir bisher zum Test in der Redaktion hatten, sind auch die Synthesis sehr hochwertig verarbeitet und optisch dezent, aber edel ausgeführt. Der Lack der Carbonfelgen ist darüberhinaus erfreulich resistent gegen Kontakt mit Steinen oder anderen umherfliegenden Dingen auf dem Trail. Auch die Tubeless Montage zeigt sich wie gewohnt sehr einfach, denn die Synthesis kommen komplett Tubeless Ready (Felgenband und Ventile) aus dem Karton und können so problemlos schlauchlos aufgebaut werden. Für den Freilauf hat man die Wahl zwischen Shimano und XD für Sram Antriebe. Diese können bei Bedarf auch getauscht werden. Der neue Microspline Freilauf für Shimano´s 12fach Antriebe soll noch dieses Jahr erscheinen. Schön wäre eine weitere Variante aus Aluminium für den kleineren Geldbeutel, bisher gibt es dazu aber keine offiziellen Informationen.

Crankbrothers Synthesis E 11 – Die Sache mit der Premiere

Die Synthesis E 11 sind die ersten Carbon Laufräder in der Redaktion, die wir buchstäblich geknackt haben. Eine ausgesprochen zügige Runde auf dem Haideralm Trail in Nauders wurde der hinteren Felge zum Verhängnis. Der Bruch der Felge war schnell und akustisch auch klar und deutlich wahrzunehmen. 

Synthesis E 11
Ein Anblick der einem auf dem Trail auch durchaus mal die Stimmung versauen kann…

Test also nicht bestanden ? Können und wollen wir ganz klar verneinen. Das Manöver welches zum Bruch der Felge führte, hätte bei nachträglicher Untersuchung der Landung jede Felge an ihr Limit gebracht. Eine Kombination aus einem überzogenen Sprung, hoher Geschwindigkeit, wahrscheinlich zu niedrigem Druck am Hinterrad und eine Punktlandung auf einer massiven, freistehenden Wurzel waren zu viel des Guten. Unserer Meinung nach hätte auch jede andere Carbonfelge bei dieser massiven Krafteinwirkung die Segel gestrichen. Eine Aluminiumfelge wäre wahrscheinlich komplett kollabiert und hätte unter Umständen einen schweren Sturz nach sich gezogen. Im Fall der Synthesis E 11 konnten wir sogar nach dem flicken noch runter zur Liftstation fahren. Die Felge konnte also trotz offensichtlichem Bruch noch ausreichend Stabilität gewährleisten.

Crankbrothers Synthesis E 11 – Die Sache mit der Garantie

Crankbrothers selbst war sehr interessiert an der Ursache des Defektes, vor allem weil wir die ersten waren, die so etwas mit ihrem neuen Laufradsatz geschafft hatten. Dazu noch mit der hinteren, stabileren Felge. Nach kurzer Kommunikation mit den Staaten und einer Entschuldigung seitens Crankbrothers, dass der europäische Servicepartner noch nicht einsatzbereit wäre, wurde das defekte Laufrad per UPS Express bei uns abgeholt, in die Staaten verschifft und dort begutachtet und repariert. Das ganze dauerte ca. 10 Tage inkl. Versandweg, was auch ein europäischer Versandpartner sicher nicht viel schneller hätte bewerkstelligen können. Erhalten haben wir eine Nagelneu eingespeichte Felge mit der alten Nabe. Ablauf und Handhabung der Lifetime Warranty, welche von Crankbrothers auch aktiv kommuniziert wird, können wir also nur als vorbildlich beschreiben. Wer also ein starkes Argument für den Einsatz von Carbon im Bereich der Laufräder sucht, hat  dies unserer Meinung nach spätestens in der Garantie gefunden. Bekommt ihr sie klein, bekommt ihr neue. Crankbrothers versichert uns übrigens, dass ein regulärer Kunde die gleiche Behandlung genießt wie die „Pressefutzies“. Man sollte aber dennoch davon absehen jetzt wie ein Berserker auf jedes Hindernis drauf zu halten.

Synthesis E 11
Wie frisch aus dem Ei gepellt, zeigte sich das hintere Laufrad nach der Garantie.

Fazit

Die Synthesis E 11 sind teuer, edel und die unterschiedliche Konfiguration von Vorder- sowie Hinterrad macht Sinn. Pluspunkte für den Einsatz von Carbon sind eine erhöhte Steifigkeit und weniger rotierende Masse, was sich am Handling bemerkbar macht. Funktion und Haltbarkeit der Synthesis E 11 sind auf einem sehr hohen Niveau und die tadellose Behandlung des Garantiefalls ist für uns ein weiterer, positiver Aspekt. Auf der anderen Seite steht ein Preis von über 2000 Euro, der aber auch für andere Carbon Laufräder aufgerufen wird. Ob man so etwas braucht oder nicht, überlassen wir jedem unserer Leser selbst. Einen Mehrwert bieten vor allem die Industry Nine Naben, die dank bekannter 690 Einrastpunkte und einem Winkel von 52° jeden Antritt umgehend in Vortrieb umsetzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here