Das Sommerloch ist überstanden, endlich wieder Downhill Worldcup! Auch dieses Jahr ist der Downhill Zirkus mal wieder in Mont-Sainte-Anne, Kanada angekommen. Steil, schnell und jedes Jahr ein Garant für rasante Action lassen uns schon wieder dem Rennen entgegen Fiebern. Vorallem nachdem Aaron Gwin letztes Jahr einen wahnsinns Lauf bei strömenden Regen in den Hang gebrannt hat. Leider muss er dieses Jahr verletzungsbedingt pausieren. Die Konkurrenz steht aber parat und wir versorgen euch schon einmal mit Bildern aus den Pits und vom Trackwalk.

Zur Erfrischung gibts hier unweit vom Fahrerlager Wasserfälle.

ATWILL Philip  – PROPAIN DIRT SIXPACK
Mit eigenem Aufnäher auf der Hose.
Und sein Kreuzbandupgrade.
Steve Smith Drop.
RIP Steve Smith.

Offene Kuven mit Vollgas.
CHAPPAZ Melanie – HOPE TECHNOLOGY und SALAZAR Mariana – DORVAL AM gucken sich den steilen Fels an.

Steile Steinwände zum Klettern.
Trackwalk Adiletten.
Viel Bauschutt ist in der Strecke verbaut.
ATWILL Philip – PROPAIN DIRT SIXPACK
Das Cube Global Squad.
MS Mondraker Team.
Links Fred Brunnel Mechaniker von FIGARET Faustin – RADON FACTORY DH RACING.
Rechts VERGIER Loris – SANTA CRUZ SYNDICATE.
YT Mob muss dieses Wochenende leider wieder ohne Aaron Gwin auskommen. Der bleibt leider noch Verletzungsbedingt fern.
Tahnee mit neuem Redbull Hut.
Loic Bruni und der Specialized Mechaniker Kevin Joly.
Hier geht es mitten durch ein Restaurant.
Eines der ersten Hindernisse auf der Strecke wo sich das Commencal Team schwer tut.
FARINA Eleonora beim Aufwärmen vorm Trackwalk.
In Übersee stehen den Teams auch Pavillions zur Vermietung zur Verfügung.
Das Santa Cruz Syndicate hat sich so einen gebucht.
Sogar mit Diskokugel.

Rod Hall kümmert sich darum das sein Truck glänzt.
Der YT Mob ist das einzige Team was sich 2 vollwertige Trucks (einen in Europa und einen in Amerika) leisten kann.
Der Leihwagen von Trek.

Commencal hat als eines der wenigen Teams ein großes Pit welchen den Europäischen ähnelt.
Trek kommt mit einer kleinen version.
Alles ist hier kleiner, Sram ist aufgrund des Crankworx auch nur mit einem kleinem Zelt vor Ort.

Text & Bilder: Sebastian Sternemann

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here