Juliana Roubion C XE – Ein Dauertest für ein „altes“ Modell ? Kann das noch Sinn machen ? Nagelneue Modelle mit angepassten Geometrien haben durchaus Vorteile und machen Sinn. Nach unserer Erfahrung gibt es aber vor allem unter den weiblichen Vertretern unseres Sports durchaus einige, die „klassische“ Geometrien noch zu schätzen wissen. Sinnvolle Ausstattung, der etwas schwerere C Rahmen und ein ansprechendes Design werden also die kommenden Monate durch weibliche Unterstützung getestet werden.

Juliana Roubion C XE
Wie bei Juliana üblich, kommt das Roubion in zwei Farben daher. Wir luden das knallige Lime zum Test.

Juliana Roubion C XE – Die Fakten

Wie bereits eingangs erwähnt, kommt beim Juliana Roubion XE der „C“ Carbon Rahmen zum Einsatz. Der Gewichtsunterschied von knappen 180 Gramm zum „CC“ Rahmen kann hierbei unserer Meinung nach durchaus als unerheblich bezeichnet werden. Die weibliche Variante des Bronson bietet ebenfalls ein 150 mm Fahrwerk, welches über einen Fox DPX2 Performance Elite am Heck und eine Fox 36 Performance Elite an der Front verfügt. Der Antrieb besteht aus einem Mix aus Shimano XT und einer Raceface Turbine Kurbel mit 32er Kettenblatt.

Am Cockpit liefert ebenfalls Raceface mit dem Aeffect Vorbau bewährtes Material. Der Lenker besteht aus Carbon, ist 780 mm breit und kommt direkt von Santa Cruz. Geankert wird ebenfalls mit Shimanos bekannter XT Scheibenbremse mit 180 mm großen Bremsscheiben. Eine versenkbare Sattelstütze ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Rock Shox bietet mit der Reverb in 125 mm einen ausreichenden Weg für die Rahmengröße S. Abgerollt wird auf Maxxis Minion DHF und DHR II in der Breite 2.3. Die Laufräder sind eine Kombination aus DT Swiss 370 Naben mit Raceface AR27 Felgen.

Rahmen Roubion Carbon C 27.5, 150 mm Travel, VPP Suspension
Rahmenmaterial Carbon
Steuersatz Cane Creek 40; Integrated
Gabel FOX 36 F150 Performance Elite
Federweg vorn 150 mm
Dämpfer FOX Float Performance Elite DPX
Federweg hinten 150 mm
Laufradgröße 27.5
Felgen Race Face AR 27
Felgenmaterial Aluminium
Nabe vorn DT Swiss 370; 15x110mm
Nabe hinten DT Swiss 370;148x12mm
Reifen vorn Maxxis Minion DHF 3c EXO TR; 27.5×2.3
Reifen hinten Maxxis Minion DHR2 EXO TR; 27.5×2.3
Schläuche Stans Sealant
Bremse vorn Shimano XT M8000; RT86 Ice-Tech Rotors; 180mm
Bremse hinten Shimano XT M8000; RT86 Ice-Tech Rotors; 180mm
Kurbelsatz Race Face Turbine; 30t
Innenlager Included w/ crankset
Kette Shimano SLX M7000
Kassette E13 TRS Race; 9-46t
Schaltwerk Shimano XT M8000
Schalthebel Shimano XT M8000
Vorbau Race Face Aeffect R; 50mm
Lenker Santa Cruz Carbon; 760mm; 35mm clamp
Griffe Juliana single sided lock-on
Sattel Juliana Primeiro Saddle
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth; 31.6x 100mm (XS), 125mm(S), 150mm M-L)

 

Alle Komponenten sind mit dem Blick auf Preis/Leistung und Haltbarkeit gewählt worden. Die Ausstattung ist für den Einsatzzweck absolut sinnvoll gewählt und sorgt am Ende für ein Gewicht des Juliana Roubion von knapp unter 13 kg ohne Pedale. Wer hier später noch am Gewicht schrauben möchte, kann bei diversen Komponenten natürlich noch Einfluss darauf nehmen.

Juliana Roubion C XE
In der Sonne kann es durchaus grell hergehen. Wer es dezenter möchte, greift zur anderen Farbvariante.

Das Gesamtpaket Juliana Roubion C XE kommt auf einen Preis von 5.599 €

Juliana Roubion C XE – Die Geometrie

Da das Roubion technisch auf dem Bronson basiert, sind die Geometriedaten identisch zum Santa Cruz Pendant. Im Hinblick auf die neue Version ist die Geometrie als kürzer zu bezeichnen. Das sollte den Einsatzzweck des Roubion, welcher auf Trail und Enduro bis hin zu Raceeinsatz liegt, zumindest nicht Welten hinter dem neuen platzieren. Nach unseren ersten Erfahrungen ist das neue Roubion noch einmal gefühlt schneller und laufruhiger geworden, was auf der anderen Seite natürlich auf die etwas radikalere Geometrie und die neue Hinterbaukinematik zurückzuführen ist. Das 2017er Modell dürfte aber nach wie vor die breite Masse treffen, vor allem wenn es „nur“ um Trail und leichten Enduro Einsatz geht.

Juliana Roubion C XE

Juliana Roubion C XE – Der Ablauf

Wie bei allen Dauertests in unserem Magazin, muss sich auch das Juliana Roubion über mehrere Monate hinweg bewähren. Wir haben uns mittlerweile dazu entschlossen diese Tests über das Jahr verteilt zu starten, um unter anderem auch Eindrücke bei winterlichen Temperaturen und den daraus resultierenden Ansprüchen zu sammeln. Die wesentlichen Fahreindrücke werden wir euch wieder im zweiten Teil vorstellen. Das große Fazit mit eventuell aufgetretenen Mängeln, Ideen der Optimierung und Weiterem, folgt wie gewohnt zum Ende des Dauertests. Zusätzlich ist ein direkter Vergleichstest zwischen dem alten und dem neuen Roubion geplant.

Juliana Roubion C XE
Die „C“ Variante ist völlig ausreichend. Framekits gibt es allerdings nur als „CC“ Variante zu kaufen.

Text und Redaktion: Patrick Frech, Robin Krings
Fotos: Patrick Frech
Weitere Infos: Juliana Bikes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here