Startschuss für den Bikepark Großerlach ist gefallen. Im Ansatz erscheint es, als ob der Bikepark Großerlach ohne Vorankündigung direkt aus dem nichts entsteht, doch die Wirklichkeit sieht ein wenig anders aus. Der Schlepplift sorgt im Winter seit Jahren für freudige Gesichter der Skifahrer und auch erste Arbeiten für das Projekt Bikepark wurden vor einiger Zeit gestartet. Warum es bisher nicht zur Fertigstellung gekommen ist berichtet uns der neue Bikepark Manager Joe Kegel vor Ort.

Die Lage

Da der Ortsname Großerlach wahrscheinlich den wenigsten ein Begriff sein wird und somit schon einmal nicht zu den Metropolregionen Deutschlands gehört, hier eine kleine Beschreibung. Es geht in den Süden Deutschlands, das Ländle, wie es hier liebevoll genannt wird. Wir befinden uns nun im Mainhardter Wald, in der Nähe von Heilbronn. Damit sollten hoffentlich die meisten geografisch abgeholt sein. Unweit der A81 und A6, sollte der Bikepark Großerlach ein ordentliches Einzugsgebiet haben, welches weit über Stuttgart und Sinsheim hinaus geht.

Bevor sich die ersten Biker an den Hängen austoben können, gilt es aber noch einiges zu erledigen. Joe Kegel, der neue Bikeparkmanager, stand uns dafür Rede und Antwort, damit ihr wisst was ihr erwarten könnt und wann es losgehen soll.

Servus Joe, stell dich unseren Lesern doch bitte kurz vor.

Hi, mein Name ist Joe, 30 Jahre alt und leidenschaftlicher Biker. Neben der vielen Zeit die ich auf dem Rad verbringe, habe ich einige ehrenamtliche Bikeprojekte in der Region (Heilbronn) begleitet, bei denen wir legale, gebaute Strecken im Heilbronner Stadtwald anlegen konnten. Dabei habe ich erfahren wie viel Arbeit der Streckenbau und Pflege macht, aber auch wie viel Freude man aus der harten Arbeit zieht, wenn man endlich eine Line fertiggestellt hat und endlich fahren kann. Mit dem Bikepark Großerlach habe ich nun noch eine viel größere Spielwiese, um nicht nur mich, sondern hoffentlich auch viele andere Biker glücklich zu machen.

Als Biker hat Joe schon die wichtigsten Bikeparks in Europa besucht und sich dabei meistens auf den Jumplines ausgetobt. Da wirkt der Schritt zum Bikepark Manager wie ein Traumberuf.

Wer auf die Internetseite des Skilift Großerlach schaut, wird erkennen, dass es bereits Bestrebungen gab einen Bikepark zu etablieren. Wo lagen bisher die Hürden?

Ja, diese Bestrebungen gab es tatsächlich, ich glaube seit über zehn Jahren wurde versucht hier einen Park zu bauen. Der bisherige Betreiber hatte leider wenige Ambitionen was den Bikepark betraf und somit verlief alles sehr schleppend. Auch war niemand vor Ort der den Bau des Bikeparks richtig geführt hat. Es wurde überall mal angefangen zu bauen aber nie etwas richtig fertig gestellt. Allein die 4-Cross Strecke war einmal in einem top Zustand, da sie von anwohnenden Mountainboarder (Anm. d. Redaktion: so etwas wie ein Snowboard auf Rollen) sowie zu mehreren Events genutzt wurde.
Vom neuen Besitzer des Liftes habe ich volle Gestaltungsfreiheit für das Gelände zugesprochen bekommen. Da sich die 4-Cross Strecke über den halben Hang zieht und ohnehin schon stark zugewachsen ist, wird die Linie etwas umgeleitet, um mehr Platz für andere Strecken zu schaffen.

Bikepark großerlach Four Cross
Ein weiter Blick über den Bikepark, der sich bis zur Scheune erstreckt.

Wie viele Strecken sind geplant? Wie viele Strecken sind zur Eröffnung geplant?

Da wir wirklich noch ziemlich am Anfang stehen und auch die Streckenplanung mit dem Verlauf noch nicht ganz steht, ist das noch nicht absehbar. Ich denke wir können final 8 bis 9 Strecken anbieten. Zur Eröffnung wollen wir mit min. 5 Strecken starten.

Das klingt nach einer Menge Arbeit. Wirst du die ganze Arbeit alleine stemmen oder hast du Helfer?

Oh ja, da sagst du was. Da steht wirklich noch einiges an Arbeit an. Den Bau kann ich nicht alleine stemmen, dass wäre ein zu großes Projekt. Viele der regionalen Biker verfolgen das Treiben um den Bikepark Großerlach zum Glück seit Jahren und stehen sprichwörtlich mit scharrenden Füßen bereit um zu helfen. Organisiert wird sich ganz ungezwungen per Whatsapp. Da ich direkt am Bikepark wohne, sind die Wege kurz und kann auch spontan Helfer an Orten einsetzen, wo ich mit dem Bagger nicht so leicht hinkomme.

Was wird uns im Bikepark Großerlach erwarten?

Ich stelle mir den Bikepark Großerlach als gemütlichen und familiären Bikepark vor. Sollte der Sommer wieder so heiß werden wie das Vorjahr, kann sich im Badesee direkt am Lift abgekühlt werden. Die Strecken werden so geplant, dass jeder seinen Spaß finden sollte, ob Anfänger oder Profi. Als Highlights sollen ein Drop von einer Hütte, eine Durchfahrt einer Scheune mit anschließender Steilabfahrt sowie ein Step up – Step down über einen Container entstehen. Grünflächen stehen als Campingmöglichkeit bereit und ein Bettenlager ist auch vorhanden. Wem bei dem Gedanken an Ravioli aus dem Campingkocher schon der Hunger vergeht kann beruhigt aufatmen. In der kleinen Gaststätte mit Wintergarten wird es mehr wie das Feierabendbier geben.

Bikepark Großerlach
Ordentlich Material aus dem Winter ist noch vorhanden. Der winterliche Funpark wird aber komplett umgebaut werden für den sommerlichen Spaß.

Wann soll der Park eröffnet werden?

Ich arbeite mit Hochdruck daran, dass der Bikepark Großerlach möglichst diesen Sommer noch an den Start gehen kann.

Wie sieht es mit den Öffnungszeiten aus? Wird der Park auch wochentags geöffnet sein oder nur am Wochenende?

Der Plan ist aktuell wie folgt:
Freitag von 13 – 20 Uhr.
Samstag und Sonntag von 10 – 18 Uhr.
Je nach Resonanz kann ich mir Vorstellen den Park zusätzlich an einem Wochentag zu öffnen.
Da wir eine Flutlichtanlage haben, die nahezu den gesamten Park abdeckt, ist es denkbar eine Nightride Session als Sommerevent zu veranstalten.

Wie sind die Preise?

Die Preise werden sich an anderen deutschen Bikeparks orientieren. Zur Eröffnung wird es wahrscheinlich ein besonderes Angebot geben.

Was darf in dem Bikepark nicht fehlen?

Eine ordentliche Jumpline.

Vielen Dank für das Interview Joe! Wir werden das Treiben um den Bikepark Großerlach natürlich weiter verfolgen. Wer immer auf dem aktuellen Stand sein möchte, kann den Bikepark auch auf Instagram besuchen (bikepark.grosserlach). Der Internetauftritt wird derzeit aktualisiert und ist daher nicht verfügbar.


Text und Bilder: Thomas Kappel

2 Kommentare

    • Servus Alexander,

      wie im letzten Absatz geschrieben wird die Internetseite momentan aktualisiert und ist deswegen nicht erreichbar. Wir haben leider keine Informationen erhalten wann die Seite wieder online gehen wird. Bis dahin bleibt nur der Blick auf Instagram. Die Arbeiten sind aber im vollen Gange und der Park nimmt vorm an.

      Beste Grüße
      Thomas

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here