Einen großen Anteil am Wohlfühlfaktor auf einem Bike haben das Cockpit und der Sattel inkl. Sattelstütze. Während die Form des Lenkers und des Vorbaus unsere Sitzposition beeinflussen, muss der Sattel auch für lange Touren bequem genug sein und die Sattelstütze ausreichend Verstellbereich bieten, um den Sattel für Action bergab weit genug abzusenken. Der Herstellerlinie treu bleibend haben wir Acros die Aufgabe des Cockpits und Rock Shox die der Sattelstütze anvertraut. SDG soll uns gut betten, sodass langen Touren nichts im Weg steht.

Santa Cruz Nomad
Zwei von drei Kontaktpunkten des Fahrers: Cockpit und Sitzbereich.

Das Cockpit soll komfortabel, steif und leicht sein. Acros hat mit dem Carbon Bar Lenker und dem Gothic Stem Vorbau mit 35 mm Klemmung die für unser Projekt passenden Produkte im Sortiment. Mit 8° Back- und 5° Upsweep bei 780 mm Breite entspricht der Lenker einem gängigen Maß. Wie, nur 780 mm? Nicht nur in der Redaktion kam die Frage auf und auch wenn der Trend zu immer breiter werdenden Lenkern geht, haben wir in 780 mm ein für uns optimales Maß gefunden. Die gewählte Breite bietet für uns den besten Kompromiss aus Wendigkeit und Kontrolle ohne direkt an jedem Baum hängen zu bleiben.

Ob der „kurze“ Vorbau mit 40 mm eine gute Wahl war, wird die Zukunft zeigen. Die kurzen Kettenstreben und der lange Reach des Nomads erfordern einen tiefen Stand über dem Cockpit, um ausreichend Druck auf das Vorderrad zu bekommen. Bequeme Fahrer neigen bei einem kurzen Vorbau dazu sich nicht tief genug über das Cockpit zu bewegen, was ein rutschendes Vorderrad zur Folge haben kann.

Während wir weder in der Produktbeschreibung auf der Acros Homepage, noch im Acros eigenen Online-Shop einen Hinweis auf eine Gewichtsbeschränkung finden konnten, limitiert die dem Lenker beiliegende Information das Fahrergewicht auf maximal 99 kg. Nach Rücksprache mit Acros fehlt diese entscheidende Angabe in der Tat und soll auf der Homepage nachgepflegt werden. Bei einem Gewicht von 197 Gramm für den Lenker und 133 Gramm für den Vorbau kann auf jeden Fall von Leichtgewichten gesprochen werden.

Wie immer bei Carbon ist das Einhalten der vorgeschriebenen Drehmomente extrem wichtig. Acros gibt in der beiliegenden Information für alle Klemmstellen die exakten Drehmomente an. Im Vorfeld sollte geklärt sein, dass die Klemmung von Bremsgriffen oder Shiftern dieses Drehmoment nicht übersteigt. Um den Reibwert zu erhöhen, liegt dem Lenker ein kleiner Beutel Montagepaste bei.

Komplettiert wird das Cockpit durch die Acros A-Grip Silicone Griffe ohne Schraubklemmung. Dank der guten Stoß- und Vibrationsabsorption, sollen kleine Vibrationen – die die Hände schnell ermüden lassen – sich reduzieren. Das leichte und nachgiebige Silikon-Material passt sich jedes Mal von neuem an die Hand des Fahrers an und bietet selbst bei Regen jederzeit den notwendigen Grip. Dank fehlender Schraubklemmung haben die Griffe ein Gewicht von nur 76 Gramm.

Bei der versenkbaren Sattelstütze haben wir uns für die Rock Shox Reverb stealth entschieden. Sie ist mit einem Verstellbereich von 100, 125, 150 oder 170 mm erhältlich. Der Rahmen wäre bis zur 170 mm Version kompatibel, wir haben uns dennoch für die 150 mm Variante entschieden. 150 mm bieten uns genügend Freiraum für die Beine um komfortabel hinter den Sattel zu kommen, versenken den Sattel aber nicht so weit, dass wir ihn zum Führen in Schräglagen spüren. Zusätzlich freut sich der Mechaniker in uns, dass er genügend Platz für die Klemmung des Montageständers zur Verfügung hat.

Früher“ war am Lenker einiges los. Neben den Bremsgriffen fanden links und rechts die Shifter für Umwerfer und Schaltwerk ihren Platz unter dem Lenker. Jede weitere Fernbedienung musste auf dem Lenker montiert werden. Dank moderner 1-fach Antriebe sind heutige Cockpits deutlich aufgeräumter. Während findige Fahrer in der Vergangenheit beim Einsatz von 1-fach Antrieben die Reverb Remote für die rechte Lenkeroberseite einfach auf der linken Seite unter den Lenker montiert haben, hat Rock Shox den Trend erkannt und mittlerweile eine 1x Remote für die Lenkerunterseite konstruiert. Neben der geschützten Position unter dem Lenker, muss der Daumen einen geringeren Weg gehen, um die Sattelstütze zu aktivieren. Wie aus dem Hause SRAM bekannt, kann auch die neue 1x Remote per MatchMaker an SRAM oder Avid Bremshebeln montiert werden.

Die Montage sollte denkbar einfach ablaufen. Santa Cruz hat im Inneren des Nomad Rahmens kleine Carbon-Röhrchen verlegt, durch die die Sattelstützen-Leitung und Zugaußenhülle verlegt werden. Da die Reverb-Leitung fest mit der Stütze verbunden ist, muss diese immer durch das Sattelrohr nach vorne verlegt werden. Da der Mechaniker ohne Hilfsmittel gar keine Chance hat das kleine Röhrchen im Sattelrohr zu treffen, hat SRAM jeder Reverb ein kleines rotes Tool beigelegt. Neben diesem Tool wird eine Zugaußenhülle benötigt, welche von vorne durch den Rahmen geschoben wird, bis dass sie aus dem Sattelrohr hinauskommt. Nun wird das kleine Tool in die Reverb-Leitung und Zugaußenhülle geschraubt, wodurch eine feste Verbindung hergestellt wird. Nun kann die Reverb-Leitung vom Sattelrohr aus durch den Rahmen geschoben werden und wird von der Zugaußenhülle geführt.

Für den optimalen Sitz auf unserem „Ein Bike für alles“ soll der SDG Duster MTN Carbon Fiber Sattel sorgen.

Santa Cruz Nomad
SDG Duster MTN Carbon Fiber

SDG hat mit dem Duster MTN einen Sattel konstruiert, der haltbar und robust genug ist, um Disziplinen wie All Mountain, Trail und Enduro gerecht zu werden, ohne dabei den Komfort außer Acht zu lassen. Für den entsprechenden Komfort sorgen u.a. der Tiefe Peri-kanal, der den Dammbereich entlastet und eine weiche Polsterung aus mittelverdichtetem EVA-Schaum.

Santa Cruz Nomad
Form, Material und Peri-Kanal versprechen bequemen Sitz auch auf längeren Touren.

Die flache und eckige Sattelspitze erleichtert das Fahren auf der Sattelspitze und unterstützt den Fahrer so beim Klettern. Für größere Bewegungsfreiheit sowohl bergab, als auch beim Pedallieren sorgt die von SDG getaufte Flat-Forward Plattform und die weichen D2 Edge Flex Sattelkanten. Das zweiteilige Obermaterial aus Microfaser mit dem Kevlar-Kantenschutz hinterlässt einen robusten Eindruck und sollte eine lange Haltbarkeit garantieren. Dank dem Gestell aus Carbon bringt der 285 mm x 140 mm große Sattel gerade einmal 193 Gramm auf die Waage. Ein wie wir finden gelungener Mix aus Haltbarkeit, Komfort und Gewicht.

Santa Cruz Nomad
Die Erwartungen an das Fliegengewicht sind hoch.

Die Klemmungsböcke der Rock Shox Reverb sind richtungsgebunden. Damit der Mechaniker im Eifer des Gefechts keinen Fehler begeht, hat Rock Shox Pfeile in Fahrtrichtung auf die Klemmblöcke angebracht. Im letzten Schritt muss die Leitung gekürzt, an die neue Remote angeschlossen und entlüftet werden. Da die Länge der Leitung von der korrekt eingestellten Sattelposition abhängig ist, gehen wir auf diesen Schritt im letzten Artikel zur Aufbaustory ein.

Santa Cruz Nomad
Der Pfeil zeigt in Fahrtrichtung

Unsere Gewichtstabelle hat sich mit den neuen Komponenten wie folgt verändert.

Bauteil Gewicht (in Gramm)
Rahmen 2.750
Steuersatz oben 55
Steuersatz unten 36
Federgabel 2.060
Dämpfer inkl. Feder 987
Griffe 76
Vorbau 133
Lenker 197
Sattel 193
Sattelstütze 630
Remote 78
Zwischenstand 7.195

 


Text und Fotos: Michael Klasen
Redaktion: Robin Krings

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here