SRAM hat mit dem neuen DUB System eine neue Ära in seinem Lineup eingeläutet. Mit DUB (Durable Unified Bottom Bracket) räumt SRAM auf und ersetzt die zwei bisher geltenden Kurbeldurchmesser mit 24 mm und 30 mm durch eine Welle mit 28,99 mm Durchmesser. Damit soll das neue System eine Brücke zwischen den zwei Standards schlagen und dabei leichter, universeller und haltbarer sein.

Wenn ihr euch noch einmal alle Details zu SRAM DUB ins Gedächtnis rufen wollt, folgt einfach diesem Link. Damit wir eine Aussage zur Haltbarkeit treffen können, haben wir bereits eine SRAM Eagle NX Schaltgruppe in einem unserer Testbikes verbaut und werden euch im Laufe der Saison einen detaillierten Bericht abliefern.
Bevor wir aber richtig mit dem Einbau loslegen konnten, galt es die Breite des Tretlagers zu identifizieren.

SRAM DUB
Bei dem Testbike haben wir eine Tretlagerbreite von 73 mm mit Gewinde.

Dank einer sehr anschaulichen Skizze von SRAM können nun die passenden Spacer zur Seite gelegt werden.

SRAM DUB
Quelle: SRAM

Mit einem 73 mm breiten Tretlager müssen wir laut der Liste lediglich einen äußeren Spacer auf der rechten Seite montieren. Hierzu später mehr. Ein Spacer zwischen Rahmen und Tretlager ist nicht nötig.
Bevor das erste Lager (linke Seite) eingeschraubt wird, sollte das Gewinde im Rahmen gefettet werden. Das linke Lager wird einfach im Uhrzeigersinn eingedreht. Bitte beachtet, dass ihr für die DUB Tretlager nicht den GXP Lagerschlüssel (16 Zähne) verwenden könnt. Ihr benötigt hierfür ein Innenlagerwerkzeug mit 12 Zähnen.

Danach folgt natürlich die zweite Seite (Antriebsseite). Das Lager der Antriebsseite hat ein Linksgewinde und wird somit gegen den Uhrzeigersinn eingedreht. Glücklicherweise steht es aber auch zusätzlich auf dem Lager. Damit auch alles sicher an Ort und Stelle bleibt werden die SRAM DUB Innenlager mit einem Drehmoment von 50 Nm angezogen. Nachdem beide Lager sicher im Rahmen verschraubt sind, bekommt auch die Welle etwas Fett und wird in die Lager eingesteckt. Erst jetzt benötigen wir den äußeren Spacer.

Damit die Kurbel nicht wieder herausfällt, werden die beiden Kurbelarme miteinander verschraubt und mit einem Drehmoment von 54 Nm angezogen.

SRAM DUB
Einmal ordentlich Anziehen bitte.

Die wirkliche Zauberei, zumindest für bisherige GXP Kurbel Nutzer, fängt nun mit dem Einstellen des Lagerspiels an. Wer mit dem Einbau bis hierhin keine Probleme hatte, wird nun auch nicht mehr Stolpern.
Zum Einstellen des Lagerspiels muss man nämlich den Kunststoffring auf der linken Kurbelseite nur so weit in Richtung (+) drehen, bis der Ring am Lager anliegt.

Zu guter Letzt noch das Vorspannrad mit einem 2 mm Innensechskantschlüssel fixieren und fertig. Viel Spaß bei der ersten Ausfahrt!

Mit dem Anziehen der kleinen Schraube aber nicht übertreiben.

Text & Bilder: Thomas Kappel
weitere Informationen: SRAM

Vorheriger ArtikelAmaury Pierron auf Reunion Island
Nächster ArtikelTranscend by Braydon Bringhurst
Thomas Kappel
Laufen war noch nie Thomas sein Ding. In seiner Jugend war er viel auf Skateboard oder Inline Skates unterwegs und jetzt nur noch auf dem Bike. Auch heute noch läuft er nur freiwillig, wenn es darum geht sein Rad unfahrbare Passagen hoch zu bekommen. Die meiste Zeit findet man ihn auf seinem Enduro auf flowig bis technischen Trails. ///Daten, Fahrstil und Vorlieben: 1,63 m groß, 66 kg (fahrfertig). Fahrstil am liebsten beide Räder am Boden und Vollgas mit tendenz im Trail zu spielen. Vorliebe für Naturtrails, ruppig bis technisch

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here