Nach dem gestrigen Track Walk (link) ging es heute beim UCI Downhill World Cup Fort William 2018 für die World Cup Elite das erste Mal auf die Bikes. Auch wenn das Timed Training nicht besonders aussagekräftig ist, haben Myriam Nicole und Danny Hart mit den schnellsten Zeiten des Tages schon einmal ihren Anspruch auf das Podium angemeldet. Bei bestem Wetter waren wir mit der Kamera direkt an der Strecke und konnten spektakuläre Bilder für euch einfangen.

UCI Downhill World Cup Fort William 2018 – Timed Training

Ein letztes Mal die Aussicht genießen bevor es raus auf den brutalen Track geht
Valentina Höll ist wieder die klare Favoritin bei den Juniorinnen
Startnummer 1 bei den Frauen: Myriam Nicole mit ihrem 29er Commencal Supreme DH
Marcelo Gutierrez testet schon einmal an, was im oberen Teil der Strecke bei staubtrockenem Boden so geht
Brendan Fairclough sammelt jede Menge Daten auf seinem verkabelten Scott DH Prototyp
Benny Strasser auf dem Weg durch das neu gebaute Steinfeld
Rachel Atherton hat in diesem Jahr die norwegische Juniorin Mille Johnset ins Team geholt und trainiert gemeinsam mit ihr
Rachel auf dem Weg zur ersten Kurve des Highland-Kurses
Die Enduro Serien-Siegerin Cecile Ravanel wurde heute dritte im timed Training hinter den weiteren Französinnen Marine Cabirou und Myriam Nicole
Die schnellste Zeit bei den Damen fuhr heute Myriam Nicole ein
Marine Cabirou zeigte mit Platz 2, dass sie mit dem ruppigen Kurs gut zurecht kommt
Loic Bruni ist wieder auf dem Bike und fuhr die ersten Abfahrten mit einer Schiene
Brook Macdonald ist nach seinem Schlüsselbeinbruch auch wieder auf dem Bike und ist im Timed Training sogar auf Platz 4 gefahren
Zweiter im Timed Training: Gee Atherton – Trek Factory Racing
Amaury Pierron schaffte es auf den dritten Platz – bestimmt nicht nur wegen seiner windschnittigen Haltung
Immer wieder einen Blick für die Kamera: Kade Edwards
In Aero-Haltung über die Holzplanken Simon Maurer von den SRAM Young Guns
Heim-Rennen für Danny Hart – Mit der schnellsten Zeit des Tages schon mal ein guter Start ins Renn-Wochenende
Brook Macdonald – MS Mondraker
Loris Vergier prügelt das neue V10 über die steinige Piste

Später ging es dann auch ohne Armschiene für Loic Bruni
Im Training hat Aaron Gwin schon mal ordentlich Staub aufgewirbelt. Wir sind gespannt, was er in der Qualifikation zeigen wird.

Text: Robin Krings
Fotos: Sebastian Sternemann 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here