Das schwedische Unternehmen POC bringt mit dem Coron Air Carbon SPIN einen Highend-Fullface-Helm auf den Markt, der speziell auf die Bedürfnisse von DH- und Enduro-Fahrern abgestimmt ist. Entwickelt mit der Hilfe zahlreicher Profis vereint der Helm eine optimierte Belüftung mit einem sehr geringen Gewicht – die idealen Voraussetzungen, um sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt: die Schwerkraft zu überwinden.

Coron Air Carbon SPIN

Der Multi-Impact-Helm wurde für Downhill-Wettkämpfe sowie aggressive Enduro-Rennen designt und zertifiziert. „Im Laufe der Jahre haben wir viele Erfahrungen gesammelt und Top-Athleten verschiedenster Disziplinen auf ihrem Weg zur Spitze unterstützt. Nun haben wir einen Fullface-Helm entwickelt, der den aktuellen Bedürfnissen der Top-Fahrer gerecht wird: maximaler Schutz und Komfort sowie eine optimale Belüftung“, erklärt Jonas Sjögren, CEO von POC.

Coron Air Carbon SPIN
Coron Air Carbon SPIN

Bei der Entwicklung standen vor allem zwei Kriterien im Fokus: Maximale Belüftung und Gewichtsreduktion. Beim Design fallen daher besonders die erweiterten Ventilationskanäle sowie die Verwendung von Karbon auf – die beiden namensgebenden Komponenten des neuen Modells. Durch das multi-impact-fähige EPP-Innenleben und die Verwendung von POC’s selbstentwickelten SPIN-Pads garantiert der Coron Air Carbon SPIN zudem verbesserten Schutz bei häufigen Stürzen – auch jenen mit schrägem Aufprallwinkel. „Wir sind sehr stolz, SPIN integrieren zu können, da es sozusagen das Herzstück unserer Mission ist, den besten Schutz der Fahrer zu gewährleisten. Damit erreichen wir für die Sicherheit und den Komfort ein völlig neues Level“, so Sjögren weiter.

Coron Air Carbon SPIN
Große Öffnungen sollen dem Coron Air Carbon SPIN gute Kühlung verschaffe.

Die besonderen Features des Coron Air Carbon SPIN im Überblick

Belüftung

Der Coron Air Carbon SPIN verfügt über ein fortschrittliches Belüftungssystem, welches die Luft durch 20 verschiedene Öffnungen und eine Vielzahl interner Kanäle leitet. Diese sind alle miteinander verbunden und garantieren somit eine optimale Ventilation und Kühlung des Kopfes. Das Design funktioniert sowohl bei niedrigen als auch hohen Geschwindigkeiten und ist für DH-Rennen genauso geeignet wie für Bikepark-Sessions oder lange Enduro-Etappen.

Coron Air Carbon SPIN
Zu viel Belüftung gibt es nicht, denk sich hier POC.

Sicherheit

Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit den Experten des POC Lab ist bekannt, dass Stürze mit schrägem Aufprallwinkel keine Seltenheit sind, und dass diese durch die Rotation von Helm und Kopf schwere Verletzungen verursachen können. Um dieser Art von Stürzen entgegenzuwirken hat POC die SPIN-Pads entwickelt. Diese sind so designt, dass sie aufgrund der genauen Positionierung im Helminneren ermöglichen, dass sich der Helm bei einem Sturz relativ zum Kopf bewegen kann und dessen Auswirkungen dadurch reduziert werden. Darüber hinaus besitzt der Coron Air Carbon SPIN einen mulit-impact-fähigen EPP-Liner. Dieser gewährleistet auch nach einer Vielzahl von Schlägen noch einen hohen Schutz.

Coron Air Carbon SPIN
Einmal Vollgas bitte.

 

Gewicht

Der Coron Air Carbon SPIN wurde sowohl für Wettkämpfe als auch für den alltäglichen Gebrauch entwickelt. Dabei ist ein geringes Gewicht von großem Vorteil. Mit 1070 Gramm ist der Helm in diesem Segment ein wahres Leichtgewicht. Neben dem Coron Air Carbon SPIN  449,95 EUR UVP ist zudem eine Nicht-Karbon Variante erhältlich, der Coron Air SPIN 289,95 EUR UVP.

Coron Air Carbon SPIN
Den Coron Air Carbon SPIN gibt es auch in Farbe.

zusätzliche Features

Einen zusätzlichen Vorteil bei Kopf- oder Nackenverletzungen bieten die herausnehmbaren Wangenpolster. Des Weiteren reduzieren die speziellen Ohrkammern negative Auswirkungen auf das Gleichgewicht und das Gehör. Der Kinnbügel ist so konstruiert, dass er einen optimalen Schutz bei gleichzeitig angenehmer Belüftung bietet. Außerdem wurde wie schon beim Coron das Break-Away-Visier so designt, dass es bei einem Sturz wegklappen kann und so Kopf und Nacken schützt.

Der Coron Air Carbon SPIN ergänzt die Reihe der Coron Air SPIN Helme, die 2017 auf der Eurobike vorgestellt wurden und nun ebenfalls im Handel sowie Online erhältlich sind. Die gesamte Reihe der Coron Air SPIN Helme wurde so optimiert, dass sie mit der brandneuen Mountainbike-Brille Ora mit Clarity-Technologie kompatibel ist.

Coron Air Carbon SPIN
Ora Brille und Coron Air Carbon SPIN als ideale Partner.

Zu dieser Technologie erklärt Sjögren: „Wir haben Clarity zusammen mit dem Branchenführer Carl Zeiss entwickelt, um einzigartige, perfekt abgestimmte Brillengläser anzubieten. Die Lichtfrequenzen dieses Glases bieten mehr Kontraste bei variablen Lichtverhältnissen. Eine gute Sicht unterstützt die Leistungsfähigkeit und führt zu schnelleren Reaktionen. Clarity sorgt dementsprechend für mehr Sicherheit durch eine erhöhte Reaktionsfähigkeit.“


Text und Bilder: POC Pressemitteilung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here