Traditionell steht im Winter bei uns die Zeit des Fazits für unsere Dauertestbikes an. So auch dieses Jahr. Das Alutech Sennes FR hat uns nun fast ein Jahr lang begleitet und dabei treue Dienste geleistet. Nein, mehr als das: es hat uns viele spaßige Stunden auf dem Trail bereitet. Und es wird noch besser: das Alutech Sennes FR hat dabei eine Zuverlässigkeit an den Tag gelegt, die seinesgleichen sucht. Die Defekte hielten sich dabei, mit nur zwei platten Reifen, in Grenzen.

Ohne Worte. Einfach nur schön!

Freeride ist das Stichwort. Wie der Name Sennes FR verrät, ist der Einsatzzweck des Bikes eindeutig. Auch wir haben zu Beginn den Rahmen dahingehend abgesteckt. Wie bereits in Teil 2 beschrieben, hat uns das Sennes im Bikepark oder generell auf gebauten Strecken zu keiner Zeit enttäuscht und es hat bis zum Schluss seinen Mann gestanden. Allerdings waren wir auch überrascht, wie passabel sich das Bike den Berg hinauf pedalieren ließ. Bei einem Bike mit mehr als 200 mm Federweg erwartet man keine außergewöhnlichen Klettereigenschaften, aber das Sennes FR absolviert zu unserer Überraschung den Uphill deutlich effizienter als erwartet. Nachdem Jürgen Schlender von Alutech davon Wind bekam, hat er uns zu Testzwecken noch den Rock Shox Super Deluxe RCT Dämpfer zugesendet. Dieser sollte noch bessere Bergauf-Eigenschaften aus dem Rahmen kitzeln. Zunächst etwas skeptisch, waren wir schließlich positiv überrascht. Gegenüber dem zuvor verbauten Cane Creek Double Barrel Air mit Climb Switch war das Heck im Pedal-Modus nun deutlich straffer und der Vorwärtsdrang noch größer. Der Super Deluxe hat im Pedal-Modus eine deutlich höhere Dämpfung als der Double Barrel Air mit Climb Switch und ist somit eben deutlich straffer. Ein Vorteil des Rock Shox Dämpfers ist, dass er deutlich höher im Federweg stehen blieb, was sich in besseren Klettereigenschaften bemerkbar machte. Einschränkend muss man aber sagen, dass sich dies hauptsächlich nur für Forst- oder Asphaltstraßen sagen lässt. Ging es über Stock und Stein nach oben, verlor das Heck ab und an die Traktion. Hier merkt man doch, dass das Sennes FR einfach kein Tourenbike ist und man hier lediglich einen Kompromiss herauskitzeln kann. Unserer Meinung nach kann man das Sennes FR auch mal zu kleineren Touren ausführen, jedoch nur in Maßen.

Alutech Sennes FR
Der Rock Shox Super Deluxe RCT veränderte nochmal deutlich die Uphill Eigenschaften des Sennes FR

Bergab konnte uns der Super Deluxe RCT vollends überzeugen. Er spricht im STS-Hinterbau des Sennes FR ebenfalls sehr sensibel an und vermittelt ein ähnlich fluffiges Gefühl wie der Double Barrel Air von Cane Creek. Dafür wiegt der Rock Shox Dämpfer knapp 100 Gramm weniger als der Cane Creek.

Konnten wir im Rahmen des Fahrberichts noch nichts Negatives über die Reifen berichten, waren leider diese zwei Platten doch recht ärgerlich und mühselig. Denn die WTB Convict Reifen in Verbindung mit den WTB Frequency Felgen stellten sich hierbei als äußerst widerspenstig heraus. Den Reifen über die Felgen zu bekommen, war gar nicht so leicht und das ist noch gelinde ausgedrückt. Mit Kraft und Geduld hat es dann doch irgendwann geklappt. Dafür konnten die Reifen auf dem Trail überzeugen. Der Grip auf trockenen, steinigen und wurzeligen Böden war klasse. Lediglich bei Matsch offenbarte der WTB Convict das ein oder andere Mal Traktionsverlust. Die Dämpfung des 1300 Gramm schweren Freeride Reifens hat uns wiederum sehr gefallen.

Wegen des neuen Metric-Dämpfers musste auch die Dämpferaufnahme getauscht werden. Kein Problem beim Sennes; es ging kinderleicht.

Unser Alutech Sennes FR brachte insgesamt 15,6 kg Gewicht auf die Waage. Mit anderen Reifen kann aber noch ordentlich an der Gewichtsschraube gedreht werden. Hier konnten wir durch leichtere Reifen und Umrüstung auf tubeless knapp 400 Gramm herauskitzeln. Wer bereit ist noch ein wenig Geld in die Hand zu nehmen, kann auch mit einem leichteren Laufradsatz noch einiges an Gewicht einsparen.

Aufgrund der flach ansteigenden Sitzstreben empfiehlt es sich, diese auf der Antriebsseite großflächig abzukleben. Denn durch das Kettenschlagen verirren sich sonst hässliche Macken an den Rahmen.

Ein positiver Aspekt des Alutech Sennes FR ist der Preis. Kostete das Alutech Sennes FR 2.0 anfangs 3199,00 €, haben die Macher von Alutech mittlerweile den Rotstift angesetzt und bieten das Bike nun für erfrischend faire 3099,00 € an. Und dafür bekommt man ein richtig gutes Komplettbike. Der Sennes Rahmen bietet eine hervorragende Basis mit einem sehr schluckfreudigen Hinterbau und die Komponenten wussten alle in der Funktion zu überzeugen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here